„Sehr wertvolle Hilfe, die sehr gut funktioniert"

INSITE engagiert sich für die JOBLINGE

05.12.2019

|

Allgemeines

„Wie können wir Sie unterstützen?“, so fing vor ca. fünf Jahren die Zusammenarbeit zwischen INSITE und der Initiative JOBLINGE an. Diese erhielten damals einen Anruf von Dr. Hansjörg Becker, Geschäftsführer des EAP-Anbieters INSITE. Hieraus sind das pro bono Engagement der Externen Mitarbeiterberatung, sowie Schulungen entstanden.

„Die EAP-Beratung ist für uns und unsere Mitarbeiter eine sehr gute Unterstützung, die funktioniert“, so bringt Christina Schinz, Leitung Marketing und Partnerbindung der JOBLINGE Dachorganisation, es auf den Punkt.

Im Rahmen der Externen Mitarbeiterberatung können Beschäftigte professionelle Unterstützung zu beruflichen, aber auch privaten Schieflagen anfragen. Im ersten Gespräch wird geklärt, was der Anrufer braucht, anschließend erfolgt ein Rückruf durch den Experten oder die Vereinbarung eines persönlichen Gesprächs.

JOBLINGE – Jugendlichen Chancen geben

Die JOBLINGE haben als Ziel, möglichst vielen Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen Chancen zu ermöglichen, die sie unter normalen Umständen nicht hätten. Bundesweit bringt die Initiative junge Menschen und Unternehmen zusammen. Über ein intensives, sechsmonatiges Programm schaffen 75 Prozent der als „nicht oder nur schwer vermittelbar“ geltenden Teilnehmenden den Einstieg in Ausbildung und Arbeit. Partnerfirmen, ehrenamtlich engagierte Privatpersonen und die öffentliche Hand bilden ein starkes Netzwerk für die Jugendlichen. Mehr über das Programm und Tolle Erfolgsgeschichten sind auf der Webseite der JOBLINGE zu finden.

INSITE möchte dieses Engagement unterstützen – indem sie der Organisation seit 2014 in einer bundesweiten Kooperation ihre Dienstleistung EAP (Employee Assistance Program / Externe Mitarbeiterberatung) kostenfrei zur Verfügung stellt.

Besondere Herausforderungen der JOBLINGE

Die Auswertung der Anliegen ist anonymisiert und lediglich auf grobe Themenbereiche bezogen, damit eine vertrauliche Beratung gewährleistet werden kann. „Aus einigen Gesprächen weiß ich allerdings, dass besonders unsere Veränderungssituation und das Arbeiten mit den Teilnehmenden als Beratungsanliegen auftauchte“, berichtet Frau Schinz.

 

Christina Schinz, JOBLINGE e.V.

Christina Schinz, JOBLINGE e.V.

 

„Anders als wahrscheinlich andere Firmen, haben die Anliegen unserer Mitarbeiter weniger einen privaten als einen starken Bezug zu Unternehmensthemen“, so Christina Schinz. Einerseits läge dies an der schnellen Entwicklung und starkem Wachstum der Initiative, bei dem beispielsweise vor zwei Jahren eine neue Zwischenebene entstand und so Kollegen auf einmal zu Vorgesetzten wurden. Andererseits ergeben sich während der Tätigkeit der Mitarbeiter auch besondere Herausforderungen.

 „In unserer Arbeit mit den Jugendlichen ist ein weiteres wichtiges Thema die Abgrenzung, d.h. wie kann ich als JOBLINGE-Mitarbeiter die teils sehr heftigen Erlebnisse, von denen mir die Jugendlichen, darunter auch junge Geflüchtete, berichten, gut verarbeiten und dabei sowohl eine professionelle Haltung, als auch meine Empathie behalten.“

Die Devise der JOBLINGE ist es, Jugendliche zu fördern, aber auch zu fordern und zu ermutigen, bestimmte Schritte in ihrem Leben zu gehen und immer wieder die eigenen Grenzen zu überwinden.

„Ich selbst habe die Beratung auch schon einige Male in Anspruch genommen und fand, dass sowohl der Erstkontakt, als auch das eigentliche mit dem Experten gut funktioniert und schnell erfolgt ist. Für unsere Organisation ist dies eine sehr wertvolle Unterstützung.

Seminare „Gesund Führen“

Weiterhin bot INSITE verschiedene Workshops zum Thema „Gesund Führen“ an. „Mir hat das Training sehr dabei geholfen, mir über meine eigenen Ressourcen bewusst zu werden und mich sowohl als Führungsperson, als Kollegin und als Mensch weiterzuentwickeln.“ so die Teilnehmerin Nadine Crell der JOBLINGE Leipzig.

 

Bildquellen: JOBLINGE e.V.